Can, Safiye


Picture by Jaques Fleury-Sintès

Safiye Can, in Offenbach am Main geboren. Studium der Philosophie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaft an der Goethe Universität in Frankfurt am Main. 2011 Magister Artium. Seit 2011 Studium der Germanistik und Kunstgeschichte ebenda. Kuratorin der Zwischenraum-Bibliothek der Heinrich-Böll-Stiftung und Mitarbeiterin der Horst Bingel-Stiftung für Literatur e.V. in Frankfurt am Main. 2007-2010 Regieassistentin am Landestheater Burghofbühne Dinslaken für „40 Jahre – Leicht gesagt“, nach einem Schauspiel von Yüksel Pazarkaya. 2006-2008 Vertretungslehrerin in den Oberstufen in Offenbach am Main. Seit 2004 Leitung von Schreibwerkstätten an Schulen; mehrfache Preisträgerin, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei amnesty international, deutschlandweit zahlreiche Lesungen. Ihre Arbeitsgebiete sind:Lyrik (darunter auch visuelle/konkrete Poesie, Langgedichte), Prosa (Kurgeschichten, Prosaminiaturen) und literarische Übersetzung (Deutsch-Türkisch, Türkisch-Deutsch)

Publikation und Beiträge:
Rose und Nachtigall, Liebesgedichte, Größenwahn Verlag, Frankfurt, 2014, ISBN: 978-3-942223-64-5
Das Halbhalbe und das Ganzganze, Geschichte, Verlag Literatur Quickie, 2014, ISBN-13: 9783942212960
Diese Haltestelle hab ich mir gemacht, Gedichte, Größenwahn Verlag, Frankfurt, 2015, ISBN : 978-3-95771-049-9
Kinder der verlorenen Gesellschaft, Gedichte, Wallstein Verlag, 2017, Göttingen, ISBN: 978-3-8353-3048-1

In Anthologien
(erstmals in „Nagelprobe 20“, Allitera Verlag, 2003. Zuletzt in „Versnetzte_sechs„, Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart, Hrsg. Axel Kutsch, Verlag Ralf Liebe, 2013), Literaturtelefonen (Poesie-Telefon e.V. Saarland, Kulturtelefon Mainz, Literaturtelefon Hanau, Literaturtelefon Ostfriesland, Literaturtelefon Frankfurt am Main), in Zeitung und Radio, sowie in Literaturzeitschriften (u.a. in L. Der Literaturbote, Neue Sirene, Dulzinea, das fröhliche Wohnzimmer, DIESEL, KULT, Maskenball, LEseSTOFF, freitext, Bawülon, Die Brücke, Perspektive, Wienzeile, die horen, Gegner, keine delikatessen, außer.dem)

Übersetzung:
Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver, Gedichte, zweisprachig, Ataol Behramoglu, Elifverlag, Nettetal, 2016 

Die Fledermaus, die keine war, Kinderbuch, Edition Lingua Mundi, Frankfurt, 2008
Wissenschaftliche Veröffentlichung: Wer ist Friedrich Nietzsches Zarathustra?

Internetprofil: www.safiyecan.de

Kontakt: can (at) safiyecan.de

~~~~~~~~~~~~~~~Leseprobe~~~~~~~~~~~~~~~

Metaebene

Hier muss ein Aufruf sein, ein Angebot
im Sekundenschritt des Pulses
werde nicht lebendig, stirb nicht
addiere mich in deine Stunden
subtrahiere mich, ziehe mich
aus den Verlusten gewesener Räume
gewesene Räume, säe mich
in dein maskulines Denken
umhüll‘ mich, webe dich
in meine Träume ein
tiefentief hinein michdich
werde nicht lebendig, stirb nicht.

Die Buchstaben, poetische Gegenstände
hängen an einer Bleistiftspitze.
Angst habe ich so viel angesammelt
im Geigenspiel eines seltsamen Weges
werde nicht lebendig, stirb nicht
weißweiße Seiten auf unserem Schoß
Noten, Buchstaben, Noten
bereit und offen für alles Erdenkliche
komme keinen Schritt näher
bitte gehe nicht
du und ich: das ist die ganze Geschichte
so ist auch hier das Schönste
allesalles Unausgesprochene.
Werde nicht lebendig
– also stirb nicht.
Auszug aus „Rose und Nachtigall“, Liebesgedichte, Größenwahn Verlag, Frankfurt, 2014